Dienstag, 19. Mai 2009

Vernüftige Wohlhabende...

...ist kein Widerspruch wie ein jüngster Artikel im Spiegel zeigt: "Reiche wollen mehr Steuern bezahlen". 23 vernüftige Wohlhabende haben sich für eine vorübergehende Zwangsabgabe auf Vermögen über 500.000€ ausgesprochen und plädieren dafür, dass nach der zweijährigen Zwangsabgabe die Vermögenssteuer wieder eingeführt wird mit einem Steuersatz von mindestens 1% auf das Vermögen. Einer der Initiatoren legt beeindruckend offen, was für ihn persönlich der Hintergrund der Initiative ist:
Zwischen 2000 und 2007, sagt der frühere Arzt, sei sein Grundeinkommen "konstant" geblieben, sogar "leicht gesunken". Hingegen habe sich sein Einkommen aus Kapital und sonstigem Vermögen verdoppelt, das zu versteuernde Einkommen um ein Drittel verringert, die zu zahlenden Steuern insgesamt sogar halbiert.

"Mein Vermögen", sagt der 66-Jährige aus Berlin, "hat um 25 Prozent zugenommen".

Lehmkuhl findet, das sich das nicht gehört. Einen Teil davon will er der Gesellschaft zurückgeben.
Diese Kurzanalyse deckt sich mit der Beobachtung von TJN: Nicht nur in Deutschland, aber auch hierzulande, verschiebt sich die Steuerlast zunehmend auf Lohnempfänger und Niedrigverdiener während Vermögende zunehmend steuerbefreit (oder eigenmächtig steuerbefreiend durch Hinterziehung) ihren Wohlstand vervielfachen.
Haas sagt, Vermögen zu haben sei etwas "Wunderbares, wenn es mit Verantwortung einhergeht". [...] Ihn ärgert aber, dass Einkommen und Ausgaben der Bürger in den letzten Jahren immer stärker belastet wurden - das Vermögen hingegen nicht. Verschärft wird das Problem in den Augen der Initiatoren noch mit der Abgeltungsteuer von 25 Prozent - damit würde der Grundsatz der progressiven Steuer weitestgehend auf Arbeitseinkommen beschränkt.
Vielleicht ist es an der Zeit der geläufigen englischen Abkürzung HNWI, die für High Net Worth Individuals steht (also 'Hochvermögende Individuen'), eine weitere hinzuzufügen: VEWO - Vernünftige (oder: Verantwortungsvolle) Wohlhabende. Herr Haas und Herr Lehmkuhl: TJN-Deutschland würde sich über ihre Mitgliedschaft und Unterstützung sehr freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013