Samstag, 28. November 2009

Neueste Nachrichten - Kurzüberblick

Noch keine Kompromisslinie im Steuersenkungsstreit erkennbar (Yahoo)
Berlin (ddp). Im Streit um die mögliche Entlastungen einzelner Bundesländer zur Kompensation der geplanten Steuersenkungen ist noch keine Einigung in Sicht. Bei einem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den CDU-Ministerpräsidenten am Donnerstagabend war nach ddp-Informationen nicht erkennbar, wo Kompromisslinien liegen könnten. Die Atmosphäre in der Runde sei recht angespannt gewesen.

Monopoly des Größenwahns (SZ)
Die Finanzprobleme Dubais könnten eine Eigendynamik entwickeln. Weltweit müssen die Banken hohe Abschreibungen befürchten - selbst deutsche Anleger könnten betroffen sein.

Eine Vernunftsteuer für Banker (FTD)
Lange galten Finanzmarktsteuern als unpraktikabel und ungeeignet, um Turbulenzen an den Märkten zu verhindern. Heute spricht eine Menge dafür, dass sie nicht nur machbar, sondern auch hilfreich sind.

Zum gleichen Thema:
- Kurier: Ein Viertel fühlt sich von Krise betroffen Umfrage: Die Mehrheit befürchtet einen Anstieg der Arbeitslosigkeit und spricht sich für eine Einführung der Finanztransaktionssteuer aus.
- Kampagnenbündnis "Steuer gegen Armut" / Öffentlicher Druck für Finanztransaktionssteuer wächst / Online-Bundestagspetition geht in Endspurt
- Bündnis für Steuergerechtigkeit sammelt Unterschriften: Höchste Zeit für eine Finanztransaktionssteuer
50.000 Unterschriften in drei Wochen wollen Attac, der DGB, GEW, Brot für die Welt, Adveniat, Justitia et Pax, Welthungerhilfe, Ärzte für die Dritte Welt und 30 andere bedeutende Organisationen unter eine Petition an den Deutschen Bundestag zusammen bekommen. Es geht um die Einführung einer Finanztransaktionssteuer.
- KAB ruft zur Online-Petition auf Fulda (fdi)
Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Diözesanverband Fulda ruft zur Teilnahme an der Online-Petition zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer auf. Am 12.11.2009, hat das Sekretariat des Petitionssausschusses die Petition des Kampagnenbündnis "Steuer gegen Armut", dem die KAB angehört, für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer zugelassen und auf der Website des Deutschen Bundestags zur Unterzeichnung eingestellt. Bis zum 3. Dezember sind 50.000 Unterschriften nötig um dem Anliegen der Petition eine gründliche und öffentlichkeitswirksame Behandlung zu sichern.
-DGB-Region Südwestfalen unterstützt Petition
Die DGB-Region Südwestfalen unterstützt die Forderungen nach einer Finanztransaktionssteuer. Die Unterzeichner der Petition, inzwischen 38 Organisationen (darunter auch der DGB) und viele Einzelpersonen, fordern die neu gewählte Bundesregierung auf, eine Finanztransaktionssteuer einzuführen und dafür einzutreten, dass sie auch von anderen Ländern umgesetzt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013