Mittwoch, 3. Februar 2010

Datenklau-Affäre: Aufräumen statt Empörung zu schüren

Unter gleichlautendem Titel hat die Schweizer Organisation Steuerwende heute ein Mediencommuniqué veröffentlicht (hier als pdf). Darin heißt es:
Der Diebstahl von Bankdaten wird zur Stimmungsmache gegen Nachbarländer genutzt. Doch der Ball liegt bei der Schweiz: Bundesrat und Parlament müssen endlich Abschied nehmen von einer Politik, welche die Steuerhinterziehung begünstigt. Steuerhinterziehung ist illegitim: Sie enthält der Allgemeinheit die notwendigen Mittel vor, um das Gesundheitswesen, die Schulen und eine gute öffentliche Infrastruktur zu finanzieren. Sie fördert Gier, Ungleichheit, und illegale Praktiken. Das beste Mittel gegen Steuerhinterziehung ist der automatische Informationsaustausch mit den Steuerbehörden demokratischer Rechtsstaaten. Nur so können weitere Steueraffären wirksam verhindert werden.
Der ganze lesenswerte Text des Mediencommuniqués lässt sich hier herunterladen.

1 Kommentar:

  1. Vermutlich wären Länder wie die Schweiz gar nicht lebensfähig, wenn diese den Steuerverbrechern nicht den Unterschlupf böten. Es ist völlig blauäugig zu glauben, daran würde sich je etwas ändern.

    AntwortenLöschen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013