Freitag, 14. Mai 2010

Vorteile einer Finanztransaktionssteuer gegenüber einer Bankenabgabe

Diesen Titel hat der Beitrag von TJN's Nicola Liebert bei der öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestags über diverse Anträge zu Finanztransaktionssteuern und Finanzmarktregulierung am 17.5.2010. In der Zusammenfassung des Beitrags heißt es:
Eine Finanztransaktionssteuer (FTS) verbindet in geradezu mustergültiger Weise Einnahme- und Lenkungswirkung. Eine alternativ dazu diskutierte Bankenabgabe trägt im Gegensatz dazu nur eingeschränkt zu den Staatseinnahmen bei und – je nach Ausgestaltung – wenig bis gar nichts zur Lenkung bzw. Regulierung des Finanzsektors. Das Netzwerk für Steuergerechtigkeit tritt für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer ein, weil nur diese zur Finanzierung der aktuellen Krisenbewältigungsmaßnahmen und zur Verhinderung oder zumindest Milderung künftiger Krisen geeignet ist.
Allen LeserInnen sei die Lektüre des ganzen Beitrags wärmstens empfohlen, zumal er mit nur drei Seiten überschaubar bleibt, aber alles Wesentliche kompakt auf den Punkt bringt. Den Beitrag können Sie hier einsehen.

1 Kommentar:

 
by Zählwerk GbR 2009-2013