Montag, 14. Juni 2010

Brasilien macht Ernst

Brasiliens Finanzministerium hat am 4. Juni eine neue Liste mit 74 Steueroasen bzw. Schattenfinanzzentren vorgestellt. Die begleitende Pressemitteilung erklärt, dass Brasilien spezfische Abwehrinstrumente gegen diese Jurisdiktionen einsetzen kann um gegen Steuerplanung vorzugehen.

Die Liste löst eine im Jahr 2002 und 53 Staaten umfassende Liste ab und besteht aus zwei Teilen.

Die erste Liste enthält 65 Jurisdiktionen die keine Einkommenssteuer erheben, oder mit einem Steuersatz von unter 20% besteuern, oder deren interne Gesetzgebung den Zugang zu Informationen über die Eigentümer juristischer Personen (inklusive Unternehmen) nicht gestattet. Diese Liste beinhaltet die üblichen Verdächtigen, wie die Kanalinseln, die Schweiz und Liechtenstein.

Die zweite Liste enthält neun "Regime fiskalischer Privilegien", die nicht unbedingt niedrige Steuersätze haben, aber deren Gesetzgebung steuerliche Privilegien für bestimmte Arten von Rechtspersonen enthält. Letztes Jahr hat der internationale TJN-Blog über diese hervorragende brasilianische Innovation berichtet (mehr Details hier).

Es ist schön zu sehen, dass einige jener Staaten (wenngleich nicht alle) hier aufgelistet sind, die sonst auf offiziellen Listen von Verdunkelungsoasen oft fehlen. Besonders erfreulich ist, dass die USA auf dieser Liste stehen, die den Schattenfinanzindex anführen.

Die zweite Liste enthält:

1. Luxemburg
2. Uruguay (Sociedades Financeiras de Inversão, Safis);
3. Dänemark (Holding-Gesellschaften);
4. Niederlande (Holding-Gesellschaften);
5. Island (International Trading Companies, ITCs);
6. Ungarn (offshore KFTs);
7. Vereinigte Staaten von Amerika, mit ihren bundesstaatlichen, nicht-ansässigen Gesellschaften mit begrenzter Haftung (Limited Liability Companies,LLCs);
8. Spanien (Internationale Holding-strukturen; Entidad de Tenencia de Valores Extranjeros);
9. Malta (International Trading Companies, ITCs, und International Holding Company, IHCs).

Die erste Liste sieht folgendermaßen aus:

1. Andorra
2. Anguilla
3. Antigua und Barbuda
4. Niederländische Antillen
5. Aruba
6. Ascenso Inseln
7. Bahamas
8. Bahrain
9. Barbados
10. Belize
11. Bermuda Inseln
12. Brunei
13. Campione d'Italia
14. Britische Kanalinseln (Alderney, Guernsey, Jersey und Sark)
15. Cayman-Inseln
16. Zypern
17. Singapur
18. Cook-Inseln
19. Costa Rica
20. Dschibuti
21. Domenica
22. Vereinigte Arabische Emirate
23. Gibraltar
24. Granada
25. Hong Kong
26. Kiribati
27. Lebuan
28. Libanon
29. Libria
30. Liechtenstein
31. Macau
32. Madeira Insel
33. Malediven
34. Insel Man
35. Marshall-Inseln
36. Marcio-Inseln
37. Monaco
38. Inseln Montserrat
39. Nauru
40. Niue Insel
41. Norfolk Insel
42. Panama
43. Pitcairn Insel
44. Französisch Polynesien
45. Insel Queshm
46. Amerikanisch-Samoa
47. Western Samoa
48. San Marino
49. Inseln St. Melena
50. Santa Lucia
51. Federation von Also Cristvoe Nevis
52. Insel St. Peter und Michael
53. St. Vincent und die Grenadinen
54. Seychellen
55. Salomonen
56. St. Kitts und Nevis
57. Swasiland
58. Schweiz
59. Sultanat Oman
60. Tonga
61. Tristan da Cunha
62. Turks-und Caicosinseln
63. Vanuatu
64. Amerikanische Jungferninseln
65. Britische Jungferninseln


Dank an den internationalen Blog für diesen Artikel.

Kommentare:

  1. Danke für den Beitrag und die Liste. Sind tatsächlich einige Staaten dabei die in anderen Listen seltener oder gar nicht auftauchen!

    AntwortenLöschen
  2. 29. sollte vermutlich Liberia heißen. Aber Länder wir Luxemburg, Niederlande oder wie früher Österreich mit diesen Attributen zu belegen halte ich für falsch!

    AntwortenLöschen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013