Donnerstag, 10. Juni 2010

FIFA's große Abzocke

Wie der internationale Blog von TJN kürzlich hier berichtete, hat FIFA im Vorfeld der WM von Südafrika eine Garantie der Steuerfreiheit für die im Zusammenhang der WM (und in Umgebung der Stadien) erzeugten Gewinne durchgesetzt.

Konsumgüter und Gebrauchsgüter, die im Bereich der Fußballstadien, der Übertragungszentren, der Trainingsplätze, Fan-Parks, oder VIP-Zonen verkauft werden, sind durch das 2006 auf Druck von FIFA verabschiedete Gesetz von der Einkommenssteuer und Mehrwehrtsteuer ausgenommen.

Doch damit nicht genug. Die FIFA hat obendrein eine Sonderkontingent an Krankenwägen und medizinischen Einrichtungen gefordert, die exklusiv für das 30-tägige Turnier bereit stehen. Außerdem musste der südafrikanische Fußballverband der FIFA zwei Privatjets, zwei Limousinen, 300 Autos, ein halbes Dutzend Busse sowie Chauffeure stellen, die fließend Englisch sprechen und sich hervorragend in der Gegend auskennen.

FIFA ist in der Steueroase Schweiz registriert und FIFA's Generalsekretär, Jerome Valcke, schmückte sich unlängst mit der frohen Nachricht, dass "wir unser Einkommen zwischen Deutschland 2006 und Südafrika 2010 um 50% gesteigert haben".

Viele weitere spannende Details finden sich auf den beiden genannten englischen Blogbeiträgen, hier und hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013