Freitag, 21. Januar 2011

Neueste Nachrichten - Kurzüberblick

Pharmariese Pfizer: Steuerfahnder ermitteln gegen Viagra-Hersteller (Spiegel)
Der Pharmariese Pfizer bekommt Ärger mit der Staatsanwaltschaft: Nach SPIEGEL-Informationen ermitteln Fahnder wegen möglicher Steuerhinterziehung in Millionenhöhe gegen den Hersteller der Potenzpille Viagra. Der Konzern weist die Vorwürfe zurück.

Verurteilter Ex-Banker: WikiLeaks-Informant Elmer legt Berufung ein (Spiegel)

Der Schweizer Ex-Banker Rudolf Elmer will seine Strafe nicht hinnehmen: Er legt Berufung gegen seine Verurteilung wegen Drohung, versuchter Nötigung und Verletzung des Bankgeheimnisses ein. Die Staatsanwaltschaft will zunächst entscheiden, ob der Verhaftete freikommt.

Steuerhinterziehung: Wenn der Fahnder klingelt (Badische Zeitung)
Union und FDP verschärfen das Gesetz gegen Steuerhinterziehung. Reuige Steuerflüchtlinge müssen künftig mehr Angaben gegenüber den Finanzämtern machen, um einer Strafe zu entgehen. SPD und Grüne kritisieren den Entwurf als nicht weitgehend genug.

Umsatzsteuer leichte Beute für Betrüger (Morgenweb)
Im Memoryspiel der Begriffe wäre Steueroase das richtige Pendant zu Briefkastenfirma. Doch man muss nicht unbedingt nach Liechtenstein oder auf die Cayman Inseln reisen, um mehr Schein als Sein zu finden. Auch in unscheinbaren Wohnblocks mittelgroßer Städte gibt es Türschilder, die eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung vortäuschen, während sich die Wirklichkeit auf einen leeren Raum mit Matratzenlager reduziert.

Deutsche Steuerhinterziehung wird in Österreich erschwert (Wiener Zeitung)

Berlin und Wien unterzeichnen Abkommen: Infos auch ohne Strafverfahren.
TJN-Kommentar: Zwar ist erfreulich, dass Österreich sich endlich zur Minimalkooperation durchgerungen hat. An der Tatsache jedoch, dass sich Österreich mit Luxemburg den Preis als Bremser Nummer eins in der Bekämpfung der Steuerhinterziehung teilt, ändert das nichts (siehe Hintergrund hier).

Buwog: Heuer weder Anklage noch Prozess (Die Presse)
Die Staatsanwaltschaft dürfte noch Monate brauchen, um das umfangreiche Material zu den Geldflüssen zwischen Österreich, Zypern, Liechtenstein und der Schweiz aufzuarbeiten und noch immer fehlen Unterlagen.

Fifa WM 2014 in Brasilien: Die Beute bleibt in der Familie (SZ)
Der Brasilianer Ricardo Teixeira, designierter Kronprinz von Fifa-Chef Blatter, hat sich für die WM 2014 im eigenen Land ein Vertragswerk ausgedacht, das Korruption nicht einmal zu verbergen versucht. Er kassiert kräftig mit.

USA: Insiderhandel Im Sumpf der Wall Street (SZ)
US-Behörden ermitteln gegen riesiges Netz von Insidern, die sich auf den Handel mit vertraulichen Informationen spezialisiert und so illegal Millionengewinne eingestrichen haben sollen.
TJN-Kommentar: besonders die abschliessenden Sätze des Artikels klingen nach: "Der ramponierte Ruf der Wall Street wird unter den neuen Insider-Fällen daher noch weiter leiden. Sie nähren den Verdacht, dass die gesamte Branche von Korruption durchdrungen ist." - das klassische Kennzeichen von Verdunkelungsoasen: die Regulierer sind von der Finanzbranche gekauft (Hintergrund hier).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013