Dienstag, 18. Januar 2011

Whistleblower Rudolf Elmer: Wo Rauch ist, ist auch Feuer!

Tagesschau vom 17.01.2011

Dieses Video kommt aus der Tagesschau des Schweizer Fernsehens, gestern.

Im folgenden dokumentieren wir hier ein Medien-Kurzpapier unserer Schweizer Kollegen mit einigen Hintergrundinformationen zum Fall des Whistleblowers Rudolf Elmer. Er hat gestern in London Dokumente an Wikileaks übergeben, und befindet sich nun wegen des angeblichen Verstoßes gegen das Schweizer Bankgeheimnis in der Schweiz auf der Anklagebank (Hintergrund hier und hier und hier, und natürlich oben im Film).

Die Cayman Islands gehören zu den Geheimnis umranktesten Offshore-Zentren der Welt – „Secrecy Jurisdictions“ - wie das Tax Justice Network (TJN) sie nennt. In unserem Financial Secrecy Index (oder Schattenfinanzindex) figurieren die Cayman Islands hinter den USA, Luxemburg und der Schweiz an vierter Stelle (http://www.financialsecrecyindex.com/#reports).

Die Undurchsichtigkeit der Cayman Islands zeichnet sich wie folgt aus:

• Das Bankgeheimnis ist gesetzlich verbrieft und ein Verstoß mit Gefängnisstrafe ahndbar
• Banken können nicht angemessen zu umfassender Informationsherausgabe verpflichtet werden
• Die Cayman Islands liegen weit hinter international erforderlichen Standards zur Geldwäscheabwehr zurück
• Detailangaben über Trusts müssen nicht veröffentlicht werden
• Unternehmen müssen ihre Jahresabschlüsse nicht offen legen
• Die wahren Besitzer von Unternehmen können versteckt bleiben
• Die Cayman Islands schützen Scheingesellschaften
• Die Cayman Islands erlauben die Verlagerung von Unternehmenssitzen „per Knopfdruck“ (Redomiciliation)
• Die Cayman Islands haben bloss einige wenige Doppelbesteuerungsabkommen oder Tax Information Agreements, vorzugsweise mit anderen Secrecy Jurisdictions.
• In- und Ausländer unterliegen unterschiedlicher Regulierung

Aus diesen Gründen werden die Cayman Islands intensiv genutzt von international tätigen Banken, Finanzgesellschaften und von transnationalen Konzernen. Die Verbindungen zu den grossen internationalen Finanzzentren der Welt sind äusserst eng. Missbrauchsmöglichkeiten gibt es zuhauf.

Aus diesem Grund erachtet das Tax Justice Network die von Rudolf Elmer publizierten Information und Daten als sehr plausibel. Das Tax Justice Network unterstützt alle, die sich bemühen, die Übel und Gefahren der Schattenfinanzwirtschaft aufzuzeigen.

Das Tax Justice Network ist ein internationales Netzwerk von Organisationen und Einzelpersonen aus über 60 Ländern. Das TJN kämpft mittels Lobbyarbeit und mit Kampagnen gegen die internationale Steuerhinterziehung und die Kapitalflucht. Das Netzwerk setzt sich für Transparenz auf den internationalen Finanzmärkten ein. Das TJN lehnt Geheimhaltungspraktiken, Schlupflöcher und Verzerrungen bei Besteuerung und Regulierung ab. Es unterstützt faire Spielregeln im Steuerbereich.

Zu unseren konkreten Postulaten gehören:

• Automatischer Informationsaustausch
• Informationen über „beneficiary ownership“
• Country-by-Country Reporting

Mehr Information:
http://www.taxjustice.net
http://taxjustice.blogspot.com

Bern, 17.1.2011

Bruno Gurtner
Chair Global Board of Directors
Tax Justice Network
Wylerstrasse 21
3014 Bern
Switzerland
Ph +41 31 332 78 49
Mob +41 79 400 95 66
e-mail: bruno@taxjustice.net
Skype: brunogurtner
www.taxjustice.net
http://taxjustice.blogspot.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013