Mittwoch, 16. März 2011

Aktion der Deutschen Steuergewerkschaft

Die Deutsche Steuergewerkschaft veröffentlicht monatlich ein Magazin mit Informationen über deren Aktivitäten. Die letzte Ausgabe finden Sie hier.

Besondere Aufmerksamkeit verdient ein Bericht über den Aktionstag Steuer in Dortmund. Darin heißt es:
"Mit einem „Aktionstag Steuer“ gingen DSTG und dbb tarif union am 27. Januar 2011 in Dortmund in die Öffentlichkeit– die dort aufgezeigten politischen Versäumnisse und Widersprüche sind aber flächendeckend in allen Bundesländern anzutreffen. Über den Grundsatz, dass der Staat über ausreichende Finanzmittel verfügen muss, um seine Aufgaben ordentlich zu erfüllen, herrscht allgemein Konsens. Bei den Konsequenzen hapert es, und für diese Tatsache müssen die Bürger sensibilisiert werden. [...]

Die Kolleginnen und Kollegen des Bezirksverbands WestfalenLippe führten sozusagen stellvertretend für die Gesamtmitgliedschaft der DSTG im Herzen der Dortmunder Innenstadt den Passanten spektakulär die gigantische Dimension der Zahl von 30 Milliarden Euro vor Augen, die dem Staat verloren gehen, weil Betriebsprüfer und Steuerfahnder in den Finanzämtern fehlen. Auf dem Platz vor der Reinoldi-Kirche wurden die Ziffern einzeln auf die Bühne getragen und zu einer 20 Meter langen Reihe formiert."
Könnte dieses Ereignis die Keimzelle einer deutschen "Uncut"-Bewegung werden? In vielen Ländern der Welt entstehen derzeit dezentrale, von BürgerInnen angeschobene Bewegungen, die sich gegen Steuervermeidung und -hinterziehung richten (siehe unten). Keine Frage: auch Deutschland braucht ein Erwachen der Menschen, um die Einnahmeseite des Staates in den Fokus des öffentlichen Interesses zu rücken. Mehr davon, bitte!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013