Freitag, 18. März 2011

Neueste Nachrichten - Kurzüberblick

EU-Kommission will Steuer-Chaos in Europa beenden (Welt)
Die EU will die Besteuerung von Unternehmen einheitlich regeln. Doch in Irland hat die Kommission einen entschlossenen Gegner gefunden.

Gewinnsteuern Europas vereinigt euch (Standard)

27 Staaten, 27 Steuersysteme: Die EU-Kommission möchte, dass zumindest die Körperschaftssteuer künftig einheitlich berechnet wird
TJN-Kommentar: eine sehr anschauliche Einführung in die Materie bietet diese Website, leider nur auf Englisch.

EU-Steuerpolitik: Wie ernstgemeint ist der Druck auf Steueroasen? (Banking Portal)
Die Steuerpolitik in Europa soll sich nach dem Willen der EU-Kommission grundlegend ändern. Die von den Kommissaren vorgeschlagenen Änderungen brächten für Deutschland wohl mehr Vorteile als Nachteile - eine tatsächliche Umsetzung vorausgesetzt.

Die Welt hat die Monsterbanken immer noch nicht im Griff (Handelsblatt)
Die Bankenrettung hat das System instabiler, nicht sicherer gemacht, sagt der Internationale Währungsfonds. Die Finanzmärkte bleiben krisenanfällig - solange die Politik die Monsterbanken nicht zurechtstutzt. DüsseldorfEs ist eine Warnung, die überall auf der Welt gehört werden dürfte: Der Internationale Währungsfonds (IWF), die Hüterin des Weltfinanzsystems, kommt in einem internen Diskussionspapier zu dem Ergebnis, dass die Wahrscheinlichkeit einer neuen Finanzkrise durch die Bankenrettung in der Finanzkrise 2008 größer geworden ist.

Netzwerke: Die geheimen Machtzirkel der Manager (Manager-Magazin)

Ob Karriereturbo, Kungelrunde oder lockerer Plausch: Geheime Machtzirkel der Wirtschaftselite erleben eine wundersame Renaissance. Ein Blick in die Hinterzimmer der neuen Deutschland AG.

Schwarzgeldfahnder Mark Pieth: Jäger des gestohlenen Schatzes (SZ)
Im großen Stil sollen Staatsoberhäupter wie Gaddafi und Mubarak ihre Völker ausgeplündert haben. Doch wie funktioniert das? Ein Interview mit Schwarzgeldfahnder Mark Pieth über die Scheinheiligkeit der Finanzbranche.

Mammutverfahren gegen Diamantenhändler in Antwerpen (CIO)
Schmuggel und Steuerhinterziehung in ganz großem Stil am weltgrößten Handelsplatz für Rohdiamanten in Antwerpen sollen demnächst vor einem Gericht der Stadt aufgeklärt werden. Die Staatsanwaltschaft von Antwerpen bereitet ein Gerichtsverfahren gegen die Beschäftigten von 36 Diamantenbetrieben vor, berichtete die Zeitung «De Standaard» am Donnerstag. Noch vor dem Sommer sollen Anklagen gegen insgesamt 107 Personen und Firmen erhoben werden.

Internationaler Währungsfonds: Kampf dem Kasino (SZ)

Der Internationale Währungsfonds warnt vor den nächsten Finanzkrise. Künftig komme es aber darauf an, nicht blind zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Der Appell an die Politiker ist eindringlich, auch wenn die Forderungen des IWF im Kern nicht neu sind.

Schwarzgeldfahnder Mark Pieth: Jäger des gestohlenen Schatzes (SZ)
Im großen Stil sollen Staatsoberhäupter wie Gaddafi und Mubarak ihre Völker ausgeplündert haben. Doch wie funktioniert das? Ein Interview mit Schwarzgeldfahnder Mark Pieth über die Scheinheiligkeit der Finanzbranche.

US-Radio NPR mit nächstem Skandal - Steuerhinterziehung empfohlen (Sat+Kabel)
Nachdem ein heimlich aufgenommenes Video eines konservativen Aktivisten der renommierten US-Rundfunkanstalt National Public Radio (NPR) einen schweren Schlag versetzt und Geschäftsführerin Vivian Schiller den Job kostete, steht der öffentlich-rechtliche Kanal erneut unter Druck.

Früherer UBS-Kunde gesteht vor US-Gericht Steuerhinterziehung (Reuters)
Der 63-jährige Amerikaner steht wie sechs weitere Personen unter dem Verdacht, insgesamt mehr als 100 Millionen Dollar auf Schweizer Konten versteckt zu haben.

VP Bank kann Abfluss von Kundengelder stoppen (NZZ)
Die Liechtensteiner VP Bank hat letztes Jahr einen Gewinneinbruch erlitten. Der Konzerngewinn schrumpfte gegenüber dem Vorjahr um 71 Prozent auf 17,2 Millionen Franken. Bei schaffte die Bank aber bei der Entwicklung der Neugelder.

Der Jäger der Wall-Street-Insider (FTD)
Der New Yorker Staatsanwalt Preet Bharara will den größten Insiderskandal aller Zeiten aufdecken. Hat er Erfolg, könnte das die Finanzbranche für immer verändern - und ihm den Weg zu einer politischen Karriere ebnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013