Donnerstag, 5. Mai 2011

EU-Kommission fragt den Fuchs...

...um Rat, wie sie die Sicherheit am Hühnerstall verbessern könnte. Unsere anglophilen KollegInnen wissen, dass man das nicht tun sollte. Leider geschieht dies gerade im Verrechnungspreisforum der EU-Kommission. Eurodad hat diese verquere Situation mit einer Pressemitteilung kommentiert (hier, Englisch).

Laut website unterstützt und berät das sogenannte Gemeinsame EU-Verrechnungspreisforum (JTPF) die Europäische Kommission im Bereich der Unternehmensbesteuerung. Sechzehn ExpertInnen aus der Privatwirtschaft beraten also die EU-Kommission bei der Anwendung und Ausarbeitung der Regeln, welche die Gewinne multinationaler Konzerne der Besteuerung zuführen sollen, natürlich ohne die Effizienz des effizienten Wirtschaftsbetriebs zu stören. Und aus welchen Unternehmen der Privatwirtschaft kommen die 16 VertreterInnen (siehe hier und hier)?

- CMS Bureau Francis Lefebvre (Vorsitzender)
- Volvo
- Unilever
- Fiat
- BAE Systems PLC
- OMV AG
- Deloitte
- Andersen Legal
- Nokia
- GK International Tax Consulting
- Royal Dutch Shell
- LVMH MoetHennessy Louis Vuitton
- Berkshire Hathaway
- Ernst & Young
- KPMG
- PwC
- Sanofi-aventis
Wenn das mal nicht hervorragende Aussichten für lückenlose Sicherheitsvorkehrungen am Hühnerstall sind...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013