Montag, 30. Mai 2011

Neueste Nachrichten - Kurzüberblick

Internationaler Finanz- und Steuerdialog der deutschsprachigen Finanzminister (OTS)
“Im Mittelpunkt des informellen Treffens der deutschsprachigen Finanzminister stand ein Austausch über internationale Finanzthemen, insbesondere die gemeinsamen europäischen Herausforderungen und Projekte in der Finanzmarktregulierung und Währungsstabilisierung”. Regierungschef Klaus Tschütscher zieht zum Treffen der deutschsprachigen Finanzminister in Vaduz eine positive Bilanz.
TJN-Kommentar: Wie wir hier und hier berichtet hatten, drohte von diesem Treffen wenig Gutes auszugehen, vor allem wenn man sich die jüngsten nationalistischen Töne der Bundesregierung vor Augen hält (siehe unten zu Sondergutachten). Jedoch "konnte" Herr Schäuble wegen der Vulkanasche kurzfrisitg nicht an dem Treffen in Vaduz teilnehmen. Uns ist nicht bekannt, dass er sich per Video zuschalten ließ. Nun wollen wir unsere "ungläubigen" MitleserInnen nicht unnötig strapazieren, aber ein wenig augenzwinkernd im Stile Don Camillo's dennoch anmerken, dass diese Vulkankapriole wie vom Oberchef bestellt scheint.

Finanzamt darf Daten aus Steuer-CD verwerten (Business-Panorama)
Die Bilder des abgeführten Ex-Postchefs Klaus Zumwinkel haben den Stein erst richtig ins Rollen gebracht: Steuerflucht nach Liechtenstein und in die Schweiz.

Sondergutachten: Unnötige Renten-Provokationen (FTD)
Angela Merkel und die Wirtschaftsweisen haben seit Mittwoch etwas gemeinsam: Sie provozieren gern unnötig. Mit irreführenden Zahlen, und das auch noch beim heiklen Thema Rente.

So tricksen Sie bei der Erbschaftsteuer (FTD)

Vermögende können viel Erbschaftsteuer sparen - ein Schlupfloch im Gesetz macht's möglich. Doch der Gesetzgeber könnte es bald stopfen.

Umverteilung in Deutschland: Das gefährliche Dogma (SZ)
Politiker und Ökonomen erzählen ständig, wie schädlich Umverteilung von Vermögen doch sei. Diese These ist erstens unsinnig und zweitens extrem gefährlich. Deutschland sollte den Irrweg Amerikas vermeiden - und dringend gegen eine Spaltung der Gesellschaft ankämpfen.

Banken-Boom: Tanz auf dem Vulkan (Spiegel)

Hat die Finanzwirtschaft zur Normalität zurückgefunden? Mitnichten. Das System ist genauso anfällig wie vor der großen Krise. Es wird wieder munter gezockt und die Chance für eine Reform verspielt. Ohne eine rigide Umkehr vom bisherigen Kurs droht schon bald ein neues Finanzdesaster.

Steuerfahnder-Affäre: 'Ein tadelloses Verfahren' (FR)
Der Frankfurter Oberfinanzpräsident Mario Vittoria sagt vor dem Steuerfahnder-Ausschuss des Landtags aus - und weist alle Vorwürfe zurück. Für die Betroffenen ist er jedoch einer der Hauptverantwortlichen.

Steuerfahnder-Affär: Ex-Fahnder packt aus (FR)

Das Buch des ehemaligen Steuerfahnders Frank Wehrheim und sein Interview in der FR lassen die Wogen im Landtag hochschlagen. Die CDU erklärt sich zum Schutzpatron der "motivierten Finanzbeamten".

Hessischer Steuerfahnder-Skandal: „Großes Unrecht geschehen“ (FR)
Der Ex-Abteilungsleiter der Frankfurter Steuerfahndung, Frank Wehrheim, spricht im FR-Interview über die Zerschlagung seiner überaus erfolgreichen Abteilung und darüber, dass Warnungen vor Prüfungen in Großbanken gang und gäbe sind.

Steuerfahnder-Affäre: "Es gab kein Mobbing" (FR)
Der Frankfurter Oberfinanzpräsident Mario Vittoria sagt vor dem Steuerfahnder-Ausschuss des Landtags aus - und weist alle Vorwürfe zurück. Für die Betroffenen ist er jedoch einer der Hauptverantwortlichen.

Griechenland: Her mit dem Haircut (FTD)
Die Politik eiert herum und streitet sich selbst um "Umschuldung light". Dabei spricht so wenig gegen einen harten Schnitt.

Finanzmarktregulierung: Streit über Macht der EU-Aufsicht (FTD)
Ein Konflikt wirft ein Schlaglicht auf das Ringen um den Einfluss der neuen europäischen Aufsichtsbehörden. Deutschland und Großbritannien stemmen sich gegen allzu große Befugnisse des Gremiums.

AMF-Vorstand in Schweden der Steuerflucht bezichtigt (Schwedenforum)
Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, soll der Vorstandsvorsitzende des Pensionsfonds AMF, Bertil Villard, über ein eigenes, in Peru gemeldetes Unternehmen umgerechnet knapp zweieinhalb Millionen Euro über Luxemburg in das südamerikanische Land transferiert haben und sich dabei den dortigen Steuersatz von 4 Prozent zu Nutze gemacht haben.

Die Millionenfalle, Teil 61 (General-Anzeiger)
Oberstaatsanwalt Fred Apostel gehört zu jener Spezies Pressesprecher, die kein Wort zuviel sagt. Gleich zu Anfang der Pressekonferenz am Donnerstag macht er klar, "wozu Sie erst gar nicht fragen brauchen".

Der Finanzminister als Geldbote (FAZ)
Der Verdacht der Untreue und der Steuerhinterziehung lastet auf dem österreichischen Finanzminister Karl-Heinz Grasser. Nun soll er auch noch eine halbe Millionen Euro in einem Geldkoffer aus der Schweiz nach Österreich gebracht haben - illegal.

Brasilien: "Eukalyptus können wir nicht essen" – Holz- und Papiermulti Stora zerstört Agrarland (Womblog)
Die Liste der gegen Veracel gerichteten Vorwürfe ist lang. "Seit seiner Ankunft in der Gegend hat sich das Unternehmen der Korruption, der Geldwäsche, der Urkundenfälschung und Steuerflucht schuldig gemacht sowie gegen Arbeits- und Umweltgesetze verstoßen", sagte der MST-Aktivist Marcelo Durão Fernandes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013