Donnerstag, 29. März 2012

Endspiel Steuerabkommen: Telefoneilaktion Heute!

Von Campact:
Telefon-Eilaktion:
Kein Freibrief für Steuerbetrüger!

Etliche von SPD und Grünen regierte Bundesländer drohen ihren Widerstand im Bundesrat gegen das skandalöse Steueramnestie-Abkommen mit der Schweiz aufzugeben: Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.Link
Heute Abend soll auf einem Treffen der Ministerpräsidenten in Berlin entschieden werden. Stimmen nur zwei bis drei Länder dem Abkommen zu, hätte Finanzminister Schäuble eine Mehrheit im Bundesrat beisammen.

Deshalb wollen wir heute noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Machen Sie mit: Rufen Sie jetzt gleich im Finanzministerium oder in der Staatskanzlei eines der Länder an und fordern Sie das Aus für das Steuerabkommen!

Bitte bleiben Sie am Telefon sachlich und ruhig. Ihre Ansprechpartner/innen tragen keine Verantwortung für die Positionierung der Bundesländer. Aber drängen Sie darauf, dass sie den Ministerpräsidenten über die Anrufe informieren.

Alle Argumente auf einem Blick im Fakten-Check

Wählen Sie ein Bundesland aus:

Berlin

030 / 9026-3015 (Büro des Regierenden Bürgermeisters)

030 / 9026-3001 (Senatskanzlei)

Hamburg

040 / 42831-2411 (Bürgerbüro des Bürgermeisters)

040 / 42831-2014 (Dr. Christopher Schwieger, Büro des Bürgermeisters)

040 / 42831-2013 (Büro des Bürgermeisters)

Nordrhein-Westfalen

0211/837-1396 (Regierungssprecher Thomas Breustedt)

0211/837-1508 (Ulrich Schulik, Büro der Ministerpräsidentin)

0211/837-1230 (Staatskanzlei)

Rheinland-Pfalz

06131 / 16-4717 (Leiter des Bürgerbüros, Hans-Jürgen Fries)

06131 / 16-5744 (Bürgerbüro der Staatskanzlei)

Baden-Württemberg

0711 / 2153-222 (Regierungssprecher Rudi Hoogvliet)

0711 / 2153-307 (Stellvertretender Regierungssprecher Arne Braun)

0711 / 2153-213 (Pressestelle)

1 Kommentar:

 
by Zählwerk GbR 2009-2013