Freitag, 5. Oktober 2012

Neueste Nachrichten - Kurzüberblick

Glücksspiel: Zockerlobby entschärft Geldwäschegesetz (Spiegel)
Das nennt man erfolgreiche Lobbyarbeit: Die Betreiber von Spielhallen haben sich gegen eine schärfere Regulierung ihrer Branche gewehrt. Kurz darauf flog ein entsprechender Abschnitt aus dem neuen Geldwäschegesetz. Grüne und Kriminalbeamte sind entsetzt. 

Neuer Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung: Reiche trotz Finanzkrise immer reicher (SZ) Die Deutschen werden reicher: Das Nettovermögen der privaten Haushalte hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als verdoppelt - auf 10 Billionen Euro. Doch der Armutsbericht der Bundesregierung zeigt auch, wie ungleichmäßig der Wohlstand verteilt ist. Die reichsten zehn Prozent der Deutschen verfügen über mehr als die Hälfte des Gesamtvermögens, der unteren Hälfte der Haushalte bleibt gerade mal ein Prozent. Und auch der Staat wird immer ärmer.
 
Steuerflucht: Bloß weg hier (Zeit)
Die Angst vor der Euro-Krise treibt Steuerflüchtlinge in ferne Länder.

Altersarmut: Wie die gesetzliche Rentenversicherung demontiert wurde (manager-magazin)
Immer noch hält sich hartnäckig die These, ein Ausbau privater Altersvorsorge sei die Patentlösung aller Rentenprobleme. Ein neues Buch räumt mit dieser Mär auf. Eine Empfehlung der Autoren: Stoppt die Riester-Rente!

Nebeneinkünfte: Transparency International rügt Steinbrück (Spiegel)
Die Kritik an Peer Steinbrück wird lauter: In den Streit um die Nebeneinkünfte des SPD-Kanzlerkandidaten schaltet sich jetzt auch Transparency International ein. Die Anti-Korruptions-Wächter fordern ihn auf, seine wahren Auftraggeber offenzulegen.

Verdacht auf Steuerhinterziehung: Fahnder durchsuchen erneut UBS-Büros (FTD)
Die französische Steuerfahndung filzt die Pariser Büros der Schweizer Großbank UBS, der Verdacht lautet: Steuerhinterziehung. Die Bank kooperiert mit den Behörden - wie die letzten Male auch.

Verkäufer der Steuer-CD: Schweiz schickt Steuerforderung an Whistleblower-Angehörige (SZ)
Deutschland zahlte 2,5 Millionen Euro für eine Steuer-CD. Jetzt will das Finanzamt Zürich daran mitverdienen und verschickte eine Steuerforderung in Millionenhöhe. Das ist nicht nur kurios, weil der Betrag in Deutschland bereits besteuert wurde, sondern weil gleichzeitig Schweizer Steuerfahnder das Honorar komplett einziehen wollen.

Debatte um Schweizer Daten-CDs: "Ich glaube nicht an das Gute im Steuerzahler" (Spiegel)
Was ist erlaubt im Kampf gegen Steuerhinterzieher? Manfred Lehmann, Chef der Steuer-Gewerkschaft in NRW, verteidigt im Interview den Ankauf von Daten-CDs aus der Schweiz. "Ohne CDs, ohne Abkommen haben wir keine Chance."

CD-Ankauf in NRW: Viele Steuer-Verdächtige kommen straffrei davon (Spiegel)
Der Ankauf von gestohlenen Bank-Daten hat viele Steuersünder erschreckt: Tausende zeigten sich selbst an. Dabei wurden bislang die meisten Ermittlungsverfahren gegen mutmaßliche Hinterzieher eingestellt. Das geht aus einem Papier des NRW-Finanzministeriums hervor.

Österreich blüht als Steueroase auf (Wirtschaftsblatt)
Da Österreich international nicht so stark unter Druck stand, flossen Gelder zu, sagt der Studienautor. Ein Wifo-Experte glaubt, dass dies nur ein kurzfristiger Erfolg ist.

Vorwürfe der Steuerhinterziehung: Griechischer Ex-Staatssekretär nimmt sich das Leben (Focus)
Der ehemalige griechische Innenstaatssekretär Leonidas Tzannis hat sich das Leben genommen. Sein Tod hängt offenbar mit Vorwürfen der Steuerhinterziehung zusammen.

Honduras: Entwicklungspol oder Steueroase? (NZZ)
Honduras hat in den letzten Jahren Schlagzeilen als Schauplatz eines anachronistischen Staatsstreichs, Korridor des Drogenschmuggels und Land mit der weltweit höchsten Mordrate gemacht. Wegen sozialer Misere und korrupter Politik, Justiz und Verwaltung wird es oft zu den gescheiterten Staaten gezählt. Seine Regierung will jetzt freilich das Zaubermittel zur Umlenkung von der schiefen Bahn auf den Weg zum Wohlstand gefunden haben.

Melderegeln für Unternehmen: US-Steuergesetz verschreckt Investoren (FTD)
Mit dem Mammutwerk Fatca wollen die Amerikaner ab 2013 ihre Steuereinnahmen erhöhen, vor allem Ausländer sollen geschröpft werden. Jetzt zeigt sich, dass das neue Gesetz für Washington zum Bumerang werden könnte.
TJN-Kommentar: Hier ist der Spiegel einer sehr einseitigen Lesart von FATCA und der Reaktion von Banken aufgesessen. Eine ausgewogenere Sicht gibt es hier.

Fußball in Argentinien: Geldwäsche, Passhandel, Fälschung (FAZ)
Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Dokumentenfälschung: Der Skandal im argentinischen Fußball weitet sich aus. Auch frühere Bundesligaprofis sollen beteiligt sein.

Milliarden-Einsparungen: US-Senat wirft Microsoft und HP Steuertricks vor (Spiegel)
Ein Ausschuss des US-Senats beschuldigt heimische Technologieunternehmen, im großen Stil die Steuerbehörden auszutricksen. Es geht um insgesamt 1,5 Billionen Dollar. Bislang sind viele der Manöver legal. Doch im Wahlkampf werden die Rufe nach Gesetzesänderungen lauter.

Verdacht auf Insiderhandel: Britische Fahnder verklagen Ex-Manager der Deutschen Bank (Spiegel)
Der britischen Finanzaufsicht ist ein großer Coup gelungen: Die Behörde hat vier mutmaßliche Insiderhändler verklagt - darunter ein Ex-Manager der Deutschen Bank. Die Männer sollen mehr als drei Millionen Pfund kassiert haben.

Oliver Rhodius: „Wenn schon Finanzämter nicht mehr weiter wissen...“ (gevestor)
Anlässlich der Veröffentlichung ihres Buches „Kapitalertragsteuer und Abgeltungsteuer verstehen“ führte GeVestor ein exklusives Interview mit den Autoren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013