Freitag, 7. Dezember 2012

Unternehmensgewinne: Am Fiskus vorbeigeschleust

Dieser Beitrag bei Plusminus vom 5.12.2012 geht in die gleiche Richtung wie der Monitor-Beitrag vor einigen Wochen.

Im Aufmacher heißt es:

"Internationale Konzerne verflechten ihre Geschäfte so geschickt, dass möglichst wenig Steuern anfallen. Dazu gehören auch deutsche Konzerne mit Staatsbeteiligung.

Die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden waren noch nie so hoch wie heute. Die Summe aller Steuereinnahmen stieg von 484 Milliarden Euro im Jahr 2006 auf 568 Milliarden im Jahr 2011. Doch diese Summe stammt zum größten Teil von Lohn-und Einkommensbeziehern sowie aus Verbrauchssteuern, etwa der Umsatzsteuer. Der Anteil von Gewerbe- und Körperschaftssteuern sank im gleichen Zeitraum."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013