Freitag, 18. März 2016

Neueste Nachrichten - Kurzüberblick

Cum-Ex-Aktiengeschäfte: Cum-Ex: Staatsanwälte wollen Daten über verdächtige Aktiendeals anfordern (SZ)
Bislang sind nur wenige Banken aufgeflogen, die am mutmaßlich kriminellen Handel von Aktien mit (Cum) und ohne (Ex) Dividende beteiligt waren. Das könnte sich aber ändern. Die Bafin will von allen inländischen Geldinstituten wissen, ob sie bei Cum-Ex-Deals mitgemacht haben. Die Daten könnten den Ermittlern helfen, neue Fälle zu offenbaren.

Cum-Ex-Geschäfte: Staat verschenkte Geld an Millionäre (SZ)
Das Finanzamt hat an Banken, Fonds und Millionäre für sogenannte Cum-Ex-Aktiengeschäfte je Fall ohne weitere Prüfung bis zu 750 000 Euro Steuern ausbezahlt. Erst 2012 wurde die Gesetzeslücke geschlossen, der Fiskus kann aber höchstens fünf Jahre Geld zurückfordern. Personalmangel im Bundeszentralamt für Steuern soll für die hohe Bagatellgrenze verantwortlich sein.

Steuerbetrug: Cum-Ex-Geschäfte - wie sich der Staat selbst schadet (SZ)
Erst jetzt prüft der Bund verdächtige Aktiendeals. Viele Fälle dürften bereits verjährt sein. Dem Fiskus könnten daher Milliarden von Euro entgehen.

„Steuerflucht von BAYER endlich beenden!“ (CBC)
EU erklärt belgisches Steuerspar-Modell für illegal / BAYER AG verlagert Milliardenbeträge nach Benelux.

Kampf gegen Umsatzsteuerbetrug: Eine Kasse für sich (Spiegel)
Beim Betrügen des Staats sind Ladeninhaber einfallsreich: Da fällt schon mal die Kasse ins Spülbecken, wenn der Steuerprüfer naht. Finanzminister Schäuble will gegen die Tricks vorgehen - mit gebremstem Ehrgeiz.

Besserverdiener verdienen immer besser (FAZ)
In Deutschland gehen die oberen und die unteren Einkommen immer stärker auseinander - hat eine Studie der KfW herausgefunden. Diese Ungleichheit hat aber auch Vorteile.

Opposition beklagt: Reiche kommen mit Steuerhinterziehung oft davon (Passauer Neue Presse)
CSU und Opposition haben im Landtag heftig über Steuergerechtigkeit und Steuerhinterziehung in Bayern gestritten. SPD, Freie Wähler und Grüne beklagten in einer aktuellen Stunde am Donnerstag, dass Reiche trotz Steuertricks und Steuerhinterziehung oftmals ganz oder teilweise ungeschoren davon kämen.

Thomas Middelhoff: Wieder ins Gefängnis (SZ)
Der BGH verwirft die Revision von Thomas Middelhoff. Er wird sich dagegen wehren, erneut in Haft zu gehen.

Vorwurf der Steuerhinterziehung gegen Volkswagen in Indien (Focus)
Volkswagen sieht sich in Indien mit Vorwürfen zu Steuerhinterziehung und Kampfpreisen konfrontiert.

Indien veröffentlicht Haushaltsplan für 2016/17 (Germany Trade & Invest)
"Pro Poor and Pro-Market"-Budget / Förderung von Landwirtschaft steht im Fokus

Chronologie: Der Fall Hoeneß (Spiegel)
Die Steueraffäre von Uli Hoeneß hat für viel Wirbel gesorgt. Nun ist der langjährige Präsident des FC Bayern München vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden. Eine Chronologie.

74-Jähriger besaß unglaubliche 250 Wohnungen: Steuerhinterziehung im großen Stil: Ein kleiner Donald Trump, der den Staat besch ... wollte (Wochenblatt)
Der Trieb, Steuern zu sparen, sei hierzulande größer als der Sexualtrieb, sagte der frühere Finanzminister Hans Eichel einmal süffisant und scheint damit gar nicht so falsch zu liegen.

Wacklige Koalition: Ringen um Finanztransaktionsteuer bis Juni verlängert (Spiegel)
Kommt sie oder kommt sie nicht? Die Entscheidung über eine Finanztransaktionsteuer in der EU verschiebt sich erneut. Nun soll es im Juni eine "finale Entscheidung" geben.

Spanien: Xabi Alonso wegen Steuerhinterziehung angeklagt (Yahoo)
Seit mehreren Monaten laufen die Ermittlungen gegen Xabi Alonso, der zum untersuchten Zeitpunkt noch bei Real Madrid unter Vertrag stand. Nun hat die Staatsanwaltschaft Klage erhoben, es handle sich um einen ähnlichen Fall wie der des Barca-Verteidigers Javier Mascherano.

Großbritannien: Banker sollen für ihre Fehler jetzt wirklich büßen (Welt)
Europas größter Finanzplatz, London, war jahrelang ein Hort der Skandale. Doch nur wenige Banker wurden belangt – meist konnten sie die Verantwortung abschieben. Das soll ein neues Gesetz ändern.

EU und Monaco schließen Abkommen gegen Steuerhinterziehung (Standard)
Fürstentum informiert ab 2018 über Bankkonten von EU-Bürgern.

Schweizer Bank: Belgien wirft UBS Steuerhinterziehung und Geldwäsche vor (Spiegel)
Die Anschuldigungen wiegen schwer: Die belgische Justiz ermittelt gegen die Schweizer Großbank UBS wegen schwerer und organisierter Steuerhinterziehung sowie Geldwäsche.

Banken: Faire Geldanlage: Kirchliche Bank kommt besonders schlecht weg (SZ)
Ein Verbraucherportal hat Banken nach sozialen und ökologischen Kriterien untersucht. Am besten schneidet die GLS ab, am schlechtesten eine kirchliche Bank. Die an der Untersuchung beteiligten NGOs fordern soziale und ökologische Mindeststandards für Geldinstitute. Die Banken äußern Kritik an der Bewertung.

"Steueroase Deutschland" – Interview mit Markus Meinzer (VdK-TV)

The UK Supreme Court has ruled Deutsche Bank and UBS should pay taxes on bonuses paid to their investment bankers (BBC)
The bonuses were paid to staff via offshore accounts in the form of shares to avoid attracting income tax and national insurance in 2004

Tax avoidance, Issue 1413: New Troup movements at HMRC (Private Eye)
UNVEILING the new executive chairman of HM Revenue & Customs last week, chancellor George Osborne enthused over Edward Troup’s “wealth of tax experience”. He forgot to add that this experience is more in minimising tax bills and less in HMRC’s more pressing task of getting the richest companies and individuals to cough up.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013